Gedicht

Wie stark bist Du?

Das könnte ich nie, dazu bin ich zu schwach.
Zu schwer die Last, zu hoch der Preis.
Nein, niemals könnte ich das stemmen,
will es lieber nicht versuchen.

Der Weg ist zu weit, da würde ich ein Leben lang brauchen,
um ihn zu gehen. Lieber trete ich ihn nicht an.
Warum geben, was schon vergeben ist?
Zu weit in der Ferne liegt das Ziel,
deshalb ist es nicht mehr das meine.

Ich liebe Dich, aber ich kann nicht mehr.
Zuviel ist zu viel, bei aller Liebe,
das kann so nicht weitergehen.
Wahrhaftig meine Liebe,
der Weg zu beschwerlich, meine Kraft reicht nicht aus.

Ich kann nicht wieder aufstehen,
der Scham nicht ins Gesicht sehen,
bin gefallen und bleibe liegen.
Der Fall zu tief, die Enttäuschung zu groß.
Zu hart der Schlag, k.o.

Weißt Du, wie stark Du bist?
Hebe sie an, die Last, halte sie, Du schaffst das.
Geh´ weiter, entgegen dem Ziel, das so weit entfernt liegt.
Liebe mehr, immer weiter. Lass sie nicht ziehen, die Liebe.
Steh auf, das war kein „K.o.“, mach weiter!

Niemand weiß, wie weit seine Kräfte gehen, bis er sie versucht hat.
-Johann Wolfgang von Goethe-

Werbeanzeigen

Feind

Die Welt ist voll von Geschichten,
schönen Geschichten,
traurigen Geschichten,
solchen, die es nicht wert sind, erzählt zu werden.

Fragst Du Dich auch manchmal, in welcher davon
Du der Feind bist?
Der Böse, der, für den alles getan wurde,
der es nicht dankte.

Dein Verhalten, unmöglich,
mit Dir war nicht zu reden,
wurden Dir doch alle Chancen gegeben,
ja, wirklich?

Ist sie Dir bekannt, Deine Geschichte?
War Dir klar, dass Du der Hauptdarsteller bist?

Stell´ Dir vor, Deine Geschichte wird erzählt,
die Menschen tuscheln, sie schütteln die Köpfe:
„Das ist ja unglaublich!“ sagen sie.
Weißt Du, worum es geht, in Deiner Geschichte?
Wer führte Regie?

Erzählst Du sie, klingt sie dann anders?
Du bist nicht der Feind, aber wer ist es?

Das Drehbuch, der Plot, nicht einmal ähnlich.
Die Regie führt jemand anderes: Du.
Der Hauptdarsteller bist Du nicht.
Du bist nicht der Feind, aber bist Du das Opfer?

Deine Wahrheit, deren Wahrheit.
Doch welche ist nun wahr?

Es gibt unzählige Geschichten.
Viele.
Tausende. Schlechte.

In mindestens einer bist Du der Feind.
Ob du mitspielen wolltest oder nicht.