Thoughts

Fire

In the middle of the night, the fire alarm in my apartment tears me from a deep sleep.
I run, I jump, up on the chair that stands under the smoke detector.
While pressing “RESET”, the button does not show any reaction, my left ear feels numb.

The hundredth time I push the button: OFF. Finally.

Only afterwards, I look around: Everything is fine.
How can it be my first impulse to press the RESET switch, while the shrill sound should save my life and warn me that there’s a fire?

Staring into the dark, I wonder if this question is worth the thinking.

Are we so detached and done that we would not consider the possibility that this time it could have been a different case?

Is there any reference to fire in our lives, and are we programmed to automatically access the RESET switch? How many times have I experienced such situations, or seen them?

The passing stroke that was only thought to be a migraine attack.
People get these throughout their lives at some point, right?
Better not call the ambulance too early, it’s just a no-go. It will be alright.
In case of doubt, this was the first and last migraine attack. Who could have guessed that it is was a stroke?

The missed opportunity to introduce yourself at the company whose job profile was not 100%, but to 75% matching you. The colleague from the logistic department, who dared it nevertheless, with only 50%-chance. He did not get this job, but he got a better one.

The love of your life, stifled into ashes. Too complicated, the timing absolutely not right.
You wanted to save your university diploma first, read 1,000 books and travel around the world? Was it this “only you forever”- love, people talk about? That scared you, very understandable. Now, when you put your nose into your book, you are scared, too. With someone at the airport in Peking. You appreciate “your someone” but you don’t love him. You banish these thoughts quickly but the RESET button does not react properly again.

Your last chance to tell a loved one that you love him.
Did you assume we live forever?
Many other chances you expected, not thinking it would be so serious. Tomorrow it would have been on the way, the hospital. Perfect between your coffee date, which you have canceled so often and the meeting with your study group, for that important project.
None of them unimportant, or even selfish. Not at first glance, I mean.
Does it hurt you to know that this person’s eyes are closed forever, saying “farewell” to the world, missing you? Does it make you cry, on the way to the funeral home, which is really not on your way today?

Every day, you surround yourself with thoughts about your great dream. You hesitate, you’re afraid. Others might call you a dreamer. Again!
Am I really good enough? Probably I’m just too arrogant. Yes, there are thousands with your skills. The difference is those thousands were not giving up on their dream, from the very beginning.

Hesitation is permitted, fear and uncertainty are allowed, too. Ignoring the fire before you’ve ever seen how and whether it burns or not, that’s absolutely forbidden!
Do yourself the favor:
When the alarm goes off, at least, check, if there’s a fire!

Picture by: Peter Röben

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de

Source: http://piqs.de

Werbeanzeigen

Feuer

Mitten in der Nacht, der Feueralarm in meiner Wohnung reißt mich aus dem Tiefschlaf.
Ich renne, ich springe, hinauf auf den Sessel, der unter dem Rauchmelder steht.
Drücke auf „RESET“, die Taste zeigt keinerlei Reaktion, mein linkes Ohr fühlt sich taub an.
Das gefühlt hundertste Drücken: AUS. Endlich.

Ich sehe mich erst danach um: Alles in Ordnung.
Wie kann es mein erster Impuls sein, den RESET-Schalter zu drücken, sollte der schrille Ton mir doch das Leben retten und auf einen Brand hinweisen?
Starrend in die Dunkelheit, überlege ich, ob diese Frage die Gedanken wert ist.
Sind wir so abgeklärt, dass wir die Möglichkeit, dass dieses Mal etwas anders sein könnte, gar nicht in Betracht ziehen?

Gibt es den Hinweis auf Feuer in unserem Leben und sind wir so programmiert, dass wir automatisch nach dem RESET-Schalter greifen? Wie oft habe ich derartige Situationen bereits erlebt oder mit angesehen?

Der übergangene Schlaganfall ist sicher nur eine Migräneattacke. Ereilt ja schließlich beinahe jeden irgendwann im Leben.
Besser nicht zu früh den Krankenwagen rufen, das tut man einfach nicht. Das wird schon wieder.
Im Zweifelsfall war dies dann die erste und letzte Migräneattacke. Wer hätte schon ahnen können, dass es ein Schlaganfall war?

Die verpasste Chance, sich bei der Firma vorzustellen, deren Jobprofil eben nicht zu 100 %, eher zu 75 % auf Dich zutraf. Der Kollege aus der Versandabteilung, der es trotzdem wagte, mit nur 50 %. Den Job hat er nicht bekommen, jedoch einen besseren.

Die Liebe unseres Lebens, in Asche erstickt. Zu kompliziert, der Zeitpunkt absolut nicht richtig.
Wolltest Du nicht zuerst dein Diplom in der Tasche haben, 1.000 Bücher gelesen und einmal um die Welt gereist sein? War es diese „Nur Dich für immer“-Liebe, von der alle erzählen?
Das hat dir Angst gemacht, sehr verständlich. Nun macht es dir Angst, während du deine Nase in dein Buch steckst, mit diesem „Jemand“ am Flughafen in Peking sitzt, den du zwar schätzt, jedoch nicht liebst. Du verbannst die Gedanken schnell, der RESET-Knopf will nicht richtig reagieren.

Deine aller letzte Chance, einem geliebten Menschen zu sagen, dass du ihn liebst.
Dachtest du, wir leben ewig?
Mit vielen weiteren Chancen hast du gerechnet, dachtest nicht, dass es so ernst wäre. Morgen hätte es auf dem Weg gelegen, das Krankenhaus.
Perfekt zwischen deiner Verabredung zum Kaffee. Du hast schon so oft abgesagt, es deiner Freundin versprochen. Danach deine Lerngruppe, um dein Uniprojekt voranzubringen.
Nichts davon unwichtig oder gar selbstsüchtig. Nicht auf den ersten Blick.
Schmerzt es Dich, zu wissen, dass dieser Mensch seine Augen für immer geschlossen, „Lebe Wohl“ zur Welt sagte, dich vermisst hat? Bringt es Dich zum Weinen, unterwegs ins Bestattungsinstitut, welches so gar nicht auf deinem Weg liegt?

Jeden Tag umgibst du dich mit Gedanken um deinen großen Traum. Du zögerst, hast Angst.
Andere könnten dich einen Träumer nennen. Schon wieder!
Bin ich wirklich gut genug? Wahrscheinlich bin ich einfach zu überheblich. Es gibt Tausende mit deinem Können. Nur haben jene tausend, die du kennst, ihren Traum nicht im Keim erstickt.
Zögern ist erlaubt, Angst und Unsicherheit sind erlaubt. Das Feuer zu ignorieren, bevor du überhaupt gesehen hast wie, und ob es brennt, genau, das ist absolut verboten!

Tue Dir selbst den Gefallen:
Wenn der Alarm losgeht, sieh wenigstens nach, ob dort Feuer ist.

 

Bild
Fotograf: Peter Röben
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de
Quelle: http://piqs.de